Was ist besser, trinken Eiswasser oder warmes Wasser?

Iced oder Raumtemperatur? Wenn es darum geht, zwischen Eiswasser und warmem Wasser für die Hydratation zu entscheiden, ist die gute Nachricht, dass es in den meisten Fällen keinen großen Unterschied in ihrer Wirkung auf Ihren Körper gibt. Zwar gibt es einige Situationen, in denen Eiswasser etwas günstiger sein kann als warmes Wasser, Ihre Hauptpriorität sollte einfach sein, um genug Wasser jeden Tag zu trinken – ob es warm oder kalt ist.

Eiswasser

Viele bevorzugen den Geschmack und das Gefühl von Eis oder kaltem Wasser, und es kann besser sein zu trinken, wenn Sie trainieren. Wenn Sie trainieren oder in intensive Aktivität beteiligt sind, steigt Ihre Körpertemperatur, trinkendes kaltes Wasser kann helfen, Ihre Temperatur wieder normal zu senken. Dies kann bei hoher Hitze oder starker Sonne wichtig sein, wenn man Hitzschlag von anstrengenden Übung riskiert. Darüber hinaus wird kaltes Wasser schneller in Ihren Körper aufgenommen als warmes Wasser, so dass Sie schneller rehydrieren, laut Columbia University.

Warmes Wasser

Warmes Wasser ist nicht unbedingt schlechter als kaltes Wasser, aber wenn man trainiert, kann es nicht helfen, Ihre Flüssigkeiten so schnell zu ersetzen und es wird nicht die gleiche Kühleffekt haben. Allerdings macht es keinen signifikanten Unterschied, wenn Sie warmes Wasser bevorzugen. Außerdem, wenn Sie empfindliche Zähne haben, kann Eiswasser sie reizen, während warmes Wasser nicht. Es ist wichtiger, dass Sie genug Wasser trinken, um die Flüssigkeit zu ersetzen, die Sie durch tägliche und körperliche Aktivitäten verlieren, die Austrocknung verhindern, als dass Sie Wasser von einer bestimmten Temperatur trinken.

Dehydratation

Dehydrierung kann in jeder Situation auftreten, in der Sie mehr Flüssigkeiten verlieren, als Sie einnehmen – ein intensives Fieber, Erbrechen oder einfach nicht genug Wasser trinken während des ganzen Tages. Dehydration kann einen trockenen Mund, ein Gefühl von Durst, Mangel an Haut Elastizität, niedrigen Blutdruck und erhöhte Herzfrequenz verursachen. Komplikationen, die sich aus der Dehydratation ergeben, können Hirnschwellungen, Krampfanfälle, Nierenversagen und im Extremfall die Bewusstlosigkeit und den Tod einschließen.

Beträge

Während die benötigte Wassermenge von Individuum zu Individuum variieren kann, beträgt die allgemeine Empfehlung 8 oder 9 Tassen Wasser täglich. Das Baylor College of Medicine empfiehlt die Leitlinie, dass Sie genug Wasser trinken, wenn Sie sich oft durstig fühlen und klare oder blassfarbenen Urin häufig beseitigen. Um hydratisiert zu bleiben, können Sie ein Glas Wasser trinken – kalt oder warm – vor und zwischen jedem Ihrer Mahlzeiten. Sie können mehr brauchen, wenn Ihre Haut trocken ist oder Sie fühlen sich geistig oder körperlich müde.