Was ist der Unterschied zwischen kaltgepresstem Leinsamenöl und Jungfaseröl?

In Wirklichkeit kann es keinen Unterschied zwischen kaltgepressten Leinsamenöl und Jungfrau-Leinsamenöl geben. Die Bedingungen schließen sich nicht gegenseitig aus. Sie können Leinsamenölprodukte kaufen, die sowohl kaltgepresst als auch jungfräulich sind.

Kaltgepresste Öle

“Kalt gedrückt” ist ein Begriff verwendet, um die Art und Weise zu beschreiben, wie Speiseöl aus seiner Quelle extrahiert wird. Der Prozess beinhaltet die Verwendung von schweren Granit Mühlsteinen oder moderne Pressen aus rostfreiem Stahl zu drücken und schleifen Früchte und Samen, um ihre Öle zu extrahieren. Der Prozess erzeugt Wärme durch Reibung, aber um ein Öl als kaltgepresst zu klassifizieren, muss diese Hitze unter 120 Grad Fahrenheit gehalten werden.

Jungfernöle

Bei der Verwendung von Kochölen beziehen sich die Begriffe Jungfrau und Extra-Jungfrau auf Säuregehalte und nicht auf Extraktionsmethoden. Extra-Nervenöle haben einen Säuregrad von 1 Prozent oder weniger, während die Nervenöle ein Säuregehalt von nicht mehr als 2 Prozent aufweisen. Diese Unterschiede beeinflussen den Geschmack und die Kochen von Anwendungen eines Öls. Leinsamenöl kann sowohl kaltgepresst sein als auch ein Säuregehalt zwischen 1 und 2 Prozent aufweisen, was es als jungfräuliches Öl qualifiziert.

Expeller gedrückt

Obwohl die Website “The Nibble” behauptet, dass der Begriff Kalt gepresst und Expeller gepresst ist, spricht der Autor Lee Faber dies in ihrem Buch “Gesunde Öle”. Faber erklärt, dass die Ausscheidungspresse den Einsatz von extremen Druck erfordert, der weit größere Temperaturen erzeugt als noch Erstellt durch Kaltpressen.

Leinsamenöl

Leinsamenöl wird mit niedriger oder keiner Hitze erzeugt. Wenn Hitze auf Leinsamenöl angewendet wird, können seine Omega-3-Fettsäuren zerstört werden, wodurch die gesundheitlichen Vorteile dieser kardioprotektiven Nährstoffe beseitigt werden. Das Medical of Maryland Medical Center besagt, dass Leinsamenöl sich aufgrund der Auswirkungen von Hitze, Licht und Sauerstoff verschlechtert. Extraktionsmethoden, die minimale Hitze mit sich bringen und Lichtexposition und Sauerstoff vermeiden, schaffen die hochwertigsten Leinsamenölprodukte.

Aufgrund seiner Tendenz, sich zu verschlechtern, wenn erhitzt, wird Leinsamenöl am besten in Rezepten verwendet, die keine Hitze benötigen, wie Salatdressings oder in Toppings, die über gekochte Nahrungsmittel getrieben werden. Leinsamenöl sollte in dunklen Behältern verpackt und in einem Kühlschrank gelagert werden, um seine Ernährungsqualität und seinen Geschmack zu bewahren.

Überlegungen