Was sind die Vorteile von Buchweizen Honig?

Honigbienen, die den Nektar der Buchweizenblumen sammeln und verarbeiten, schaffen einen dunklen Honig, der durch einen vollen, robusten Geschmack gekennzeichnet ist. Während Buchweizen Honig in der Farbe von kupfergelb bis violett oder fast schwarz reichen kann, ist das durchschnittliche Glas dunkel bernsteinfarben mit einer rötlichen Tönung, wenn es ans Licht gehalten wird. Im Vergleich zu helleren Sorten ist Buchweizen Honig nicht so süß und schmeckt ähnlich wie Melasse. Die Grundzusammensetzung und das Ernährungsprofil aller Arten von Honig sind relativ gleich, aber Buchweizen Honig hat höhere Konzentrationen von Makronährstoffen, Spurenelementen und antioxidativen Verbindungen.

Nektar zu Honig

Eine Kolonie von Honigbienen, die Nektar aus einem Feld von blühenden Buchweizen sammeln, können bis zu 290 Pfund Nektar pro Acker, nach “Insektenbestimmung der Kulturpflanzenpflanzen”, von S.E. McGregor Nach dem Bären sammeln die Bienen den Nektar, der meist Wasser mit einer kleinen Menge Saccharose ist, überträgt sie ihn auf Bienenstöcke zur Verarbeitung. Hive Bienen biochemisch verwandeln die Nektar in Honig durch regurgitating es mehrmals, ein Prozess, der den Wassergehalt reduziert. Gleichzeitig zerfällt Invertase, ein Speichelenzym, die Saccharose im Nektar – im Wesentlichen vorbestimmt – in ihre Komponente einfache Zucker, Glukose und Fructose.

Zusammensetzung von Honig

Die drei Hauptkomponenten aller Sorten von Honig sind Fructose, Glukose und Wasser. Honig hat einen kleinen Prozentsatz von vielen anderen Zuckern, einschließlich Saccharose, zusätzlich zu Spuren von Proteinen, Mineralien und natürlichen Säuren. Fructose ist etwa 70 Prozent süßer als Saccharose, und Saccharose ist etwas süßer als Glukose. Der helle Honig, einschließlich Wildblumen und Klee, hat das höchste Verhältnis von Fructose zu Glukose und macht es süßer als Dunkel-Honig-Sorten. Obwohl die größte Komponente von Buchweizen Honig Fruktose ist, ist der Glukosegehalt höher als der von leichterem Honig – das durchschnittliche Glas Buchweizen Honig ist etwa 40 Prozent Fructose und 30 Prozent Glukose. Buchweizen und andere dunkel gefärbte Honigsorten haben auch weniger Wasser und höhere Konzentrationen an Antioxidantien.

Anti-Oxidationsmittel-Effekte

Honig ist eine reiche Quelle von Flavonoiden und anderen phenolischen Verbindungen, die signifikante antioxidative Aktivität zeigen. Täglicher Verzehr von Honig wurde gezeigt, um die Blut-Antioxidantien zu verbessern und zu verhindern, dass Lipidperoxidation oder Schäden an Lipiden – wie Cholesterin – durch freie Radikale. Nach “The Encyclopedia of Healing Foods” von Michael Murray et al. Ist die Lipidperoxidation ein integraler Bestandteil der Entstehung und des Fortschreitens der Atherosklerose. Dunkelfarbiger Honig hat die höchsten Konzentrationen an phenolischen Verbindungen. Buchweizen Honig, insbesondere, wird oft als eine reiche Quelle von Antioxidantien zitiert. Laut Mai Berenbaum, Leiter der Entomologie-Abteilung an der University of Illinois, ist die Konzentration von Antioxidantien in Buchweizen Honig Gram-for-gram vergleichbar mit der von Tomaten und anderen Antioxidans-reichen Obst und Gemüse.

Überlegungen

Honig wirkt als therapeutisches Antiseptikum für die topische Behandlung von Wunden, Verbrennungen und Geschwüren. Honig absorbiert Wasser und trocknet Wunden aus, um das Bakterien- und Pilzwachstum zu hemmen. Honig enthält auch das Enzym Glucose-Oxidase, das Wasserstoffperoxid produziert, wenn es mit dem aus der Wunde absorbierten Wasser kombiniert wird. Die in Honig gefundenen Antioxidantien und Flavonoide können auch als antibakterielle Mittel nach “The Encyclopedia of Healing Foods” fungieren. Während dunkel gefärbte Sorten von Honig wie Buchweizen die höchsten Konzentrationen an Antioxidantien enthalten, kann die Pasteurisierung diese wertvollen zerstören Verbindungen. Suchen Sie nach rohem, unverarbeiteten Buchweizen Honig, die die meisten gesundheitsfördernden Substanzen hat.